Hornhautentferner

Falsches Schuhwerk und Fehlstellungen an den Füßen können zu Schwielen und Hornhaut führen. Besonders im Sommer, wenn Sie offene Schuhe tragen, sieht das unschön aus. Hornhaut kann aber auch schmerzen, wenn sich daraus eine Schwiele oder ein Hühnerauge entwickelt. Hornhaut entsteht überall dort, wo verstärkt Druck auf den Fuß ausgeübt wird. Besonders starke Verdickungen entstehen an den Fersen, den Ballen und den seitlichen Fußrändern. Auch Platt-, Senk-, Spreiz- und Knickfüße neigen zu Hornhaut. Besonders oft ist trockene Haut betroffen. Die Hornhaut selbst ein eine gelblich verdickte Stelle. Wird sie nicht entfernt, dann können Schrunden, eingerissen Hornhaut, eine schmerzhafte Folge sein. Entfernen Sie aber zu viel Hornhaut, dann wird die Haut an dieser Stelle wund und bildet noch mehr Hornhaut als zuvor. Bei der Hornhautentfernung ist viel Gefühl vonnöten.

Verschiedene Arten
Bimsstein und Schwämme aus Muschelkalk entfernen Hornhaut besonders sanft. Durch manuelles Reiben und viel Druck rubbeln Sie die verhornten Stellen einfach ab. Bimsstein und Schwämme sind die kostengünstigsten Methoden zur Entfernung von Hornhaut. Sehr effektiv sind batterie- oder akkubetriebene Hornhautentferner. Sie kosten ab knapp 30 Euro aufwärts. Batteriebetriebene Geräte entfernen die Hornhaut durch langsames Drehen ihrer Walze. Diese ist mit Schleifpartikeln ausgestattet und kann je nach Bedarf in Walzen mit feinerer oder gröberer Oberflächenstruktur werden. Die Verletzungsgefahr bei der Hornhautentfernung ist gering. Deshalb eignen sich diese Hornhautentferner auch für Diabetiker und Bluter. Die Betriebsdauer liegt je nach Gerät bei bis zu 40 Minuten. Rein manuell wird die Hornhautraspel betrieben. Sie ähnelt einer metallischen Reibe. Durch Bewegung trägt die Raspel Hornhaut und Schwielen mit ihrer rauen Oberfläche ab. Sie eignet sich besonders zur Entfernung gering ausgeprägter Hornhaut. Von einer Verwendung von Hornhauthobeln raten Mediziner und Fußpfleger dringend ab. Mit der Rasierklinge mit Griff lässt sich das Einsatzgebiet nicht genau definieren. Oft sind Verletzungen die Folge, wenn mit einem Schnitt zu viel Hornhaut weggenommen wird.

Wie beim Fußpfleger
Hornhautentferner, die professionelle Fußpfleger verwenden, gibt es auch für den Hausgebrauch. Das Handstück auf das der Schleifaufsatz aufgesteckt wird, ist mit einem kleinen Motor verbunden. Die Geschwindigkeit des Schleifaufsatzes können Sie in mehreren Geschwindigkeitsstufen sowie vorwärts und rückwärts regeln. Grobe und feine Schleifausätze entfernen dicke und dünne Hornhaut und Schwielen. Der Abtrag lässt sich durch den ausgeübten Druck regeln. Die Aufsätze sind leicht auszutauschen. Das Schleifgerät bleibt hygienisch und für mehrere Personen verwendbar. Hochpreisige Modelle saugen den beim Abschleifen entstandenen Staub ab. Der höhere Preis der Geräte amortisiert sich mit der langen Einsatzzeit über viele Jahre. Schleifkörper können Sie immer wieder nachkaufen.

Besonderes und Nachbehandlung
Damit der Hornhautentferner gut wirkt, ist ein aufweichendes Fußbad empfehlenswert. Allerdings entfernen das elektrische Pediküregerät und die Hornhautwalze die Hornhaut besser, wenn Sie trocken ist. Bimsstein, Schwämme, Hobel und Raspel profitieren von einer nassen Oberfläche. Nach dem Hornhautentferner kommt eine Hornhautcreme als beruhigende und pflegende Maßnahme zum Einsatz. Sie versorgt die Haut durch Urea und Allantoin mit Feuchtigkeit. Die Hornhaut wächst nicht mehr so schnell nach. Einige Cremes sind frisch parfümiert oder besitzen antibakterielle Wirkstoffe. So entsteht mit der Zeit ein natürliches Fußklima.